mostbet
This page is part of © FOTW Flags Of The World website

Flag Legislation (Hamburg, Germany)

Last modified: 2003-12-05 by
Keywords: hamburg | law |
Links: FOTW homepage | search | disclaimer and copyright | write us | mirrors




See also:


Resolution of the Senate on the Ensign of 14th May 1751

Senatsbeschluß über die Schiffsflagge vom 14. Mai 1751
Ad relationem Herrn Amsinck:
Conclusum, daß dieser Stadt Bürger und Einwoner auf ihren Schiffen einen rothen Flüger und rothe Flagge mit einem weißen Stadtwappen zu führen gehalten sind.

Resolution of the Senate on the Ensign of 14th May 1751
On the motion of Mr. Amsinck:
Resolved, that the citizens and inhabitants of this city are bound to bear on their ships a red Flüger and a red flag with the white city arms.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate on the Hamburg Flags of 6th June 1834

Senatsbeschluß über die Hamburger Flaggen vom 6. Juni 1834
Herrn Syndicus Kauffmann reassumirt Commissorium Amplissimi Senatus de 25. April huius anni betr. eine Zeichnung der Hamburger Flaggen, produciert eine Zeichnung. Conclusum: diese Flaggen zu genehmigen und ein Exemplar dem Russischen und dem Niederländischen Herrn Minister sowie der Commerzdeputation zuzustellen und die letztere aufzufordern, die Rheder davon in Kenntniß zu setzen, daß die Hamb. Flaggen auf diese Weise gestaltet seyen und namenthlich die Grundfarbe roth, das Wappen weiß seyn müsse.

Resolution of the Senate on the Flags of Hamburg of 6th June 1834
Syndic Kauffmann resumes a clause of the illustrious senate from the 25th April of this year regarding a drawing of the Hamburg flags, produces a drawing. Resolved: to approve these flags and to deliver a specimen to the Russian and the Dutch Minister and the Commercial Deputation and to request the latter to inform the shipowners, that the Hamb. flags are designed in this way and particularly the background colour has to be red, the arms has to be white.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate regarding the correct Coat-of-Arms in Hamburg Flags of 23rd October 1861

Senatsbeschluß betr. richtiges Wappen in Hamburger Flaggen vom 23. Oktober 1861
Herr Senator Hübener reassumirt die Angelegenheit wegen der Aufnahme einer richtigen Wappenzeichnung in die hamburgische Flagge und beauftragt demnach der Senat die Herren Lutheroth und Geffcken, den Commerzdeputierten zu eröffnen, daß auf seine Veranlassung die Schiffahrt- und Hafendeputation sich mit der Frage über die Einführung eines richtigen hamburger Wappens beschäftigt und beschlossen haben, dasselbe bei jeder Erneuerung ihrer Flaggen, und als sonst gehörig, einzuführen. Es scheine dem Senat angemessen, daß auch die hamburgischen Handelsschiffe bei allen Erneuerungen von Flaggen, diese neue Ausführung sich zu eigen machen, weshalb auch Commerzdeputierte zu veranlassen seyen, die hamburgischen Rheder, etwa durch ein Circular, davon in Kenntnis zu setzen. Einige Exemplare der neuen Zeichnungen des Wappens in den Staats- und Handelsflaggen füge der Senat bei, um deren Kenntnisnahme in (...) Kreisen zu fördern.
Zugleich wird ein Exemplar dem Herrn Archivar Lappenberg zur Archivierung im Archiv überwiesen.

Resolution of the Senate regarding correct Arms in Hamburg Flags of 23rd October 1861
Senator Hübener resumes the matter of the adoption of a correct drawing of the arms in the Hamburg flag, and hence the Senate instructs Messrs. Lutheroth and Geffcken to notify to the Commercial Deputates, that at his instance the Shipping and Harbour Deputation has dealt with the question of the introduction of a correct Hamburg arms and has decided to introduce that on each replacement of their flags, and whenever proper. It seems appropriate to the Senate, that also the Hamburg merchant ships adopt this new pattern on every replacement of flags, and therefore Commercial Deputies are to be instructed to notify the shipowners of that, for instance by a circular. The Senate shall attach several specimens of the new drawings of the arms in the state and merchant ensigns to promote their knowledge in (...) quarters.
At the same time one specimen is transferred to archivist Lappenberg for filing in the archive.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate on the State Flag of 8th October 1897

Senatsbeschluß über die Staatsflagge vom 8. Oktober 1897

Herr Senatssecretair Hagedorn trägt vor:
Es ist in Aussicht genommen, bei der Einweihungsfeier des neuen Rathauses vom Phönixbalcon eine hamburgische Flagge herabwehen zu lassen; wegen der Größe, welche diese Flagge haben muß, wünschen die Rathhausbaumeister, daß sie nicht nur mit der dreithürmigen Burg, sondern mit dem großen hamburgischen Staatswappen versehen wird.

Der Herr Referent bemerkt, daß der Anlaß geeignet erscheine, eine hamburgische Staatsflagge zu schaffen, deren Gebrauch den Staatsbehörden vorzubehalten und welche zur Schmückung von Staatsgebäuden zu bestimmen sei, soweit hierfür nicht die alte Admiralitätsflagge oder die Dienstflagge für die den Zwecken der Seeschiffahrt dienenden Staatsgebäude und Staatsschiffe Verwendung zu finden habe.

Was die Form der Staatsflagge anbelange, so empfehle es sich, nicht, wie im Allgemeinen üblich, eine weiße Flagge mit dem Staatswappen zu wählen, sondern sie nach Art der bremischen Staatsflagge zu gestalten, mithin in der Mitte der roten Flagge ein viereckiges weißes Feld vorzusehen, in welchem das große Staatswappen dargestellt ist.

Der Senat erklärt sich einverstanden und genehmigt, daß eine nach dem Antrage des Herrn Referenten hergestellte Flagge bei der Einweihung des neuen Rathauses Verwendung findet.

Resolution of the Senate on the State Flag of 8th October 1897

State Secretary Hagedorn reports:
It has been considered to fly a Hamburg flag from the Phönix balcony during the inauguration festivities of the new town hall; because of the size this flag must have, the town hall architects wish that it is not only showing the three-towered castle, but the greater state arms of Hamburg.

The reporter remarks that the occasion seems appropriate for the creation of a Hamburg state flag, the use of which should be reserved to the state authorities, and which should be determined for the decoration of state buildings, unless for this the old admiralty flag or the service flag for the state buildings serving the purpose of shipping and for state ships is to be employed.

In what regards the form of the state flag, it is recommended not to choose, as commonly usual, a white flag with the state arms, but to design it after the pattern of the Bremen state flag, i.e. to place a rectangular white field in the centre of the red flag, in which the greater state arms is represented.

The Senate declares its approval and authorizes, that a flag produced according to the proposal of the reporter be used during the inauguration of the new town hall.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate on the Hamburg Coat-of-Arms of 26th March 1902

Senatsbeschluß über das Hamburger Wappen vom 26. März 1902
Auf den Vortrag von Herrn Senatssecretair Hagedorn genehmigt der Senat, daß das hamburgische Staatswappen, sofern es mit dem Helme, der Helmzier und der Helmdecke, jedoch ohne Schildhalter dargestellt wird, als "Mittleres Staatswappen" bezeichnet werde, während im "Großen Staatswappen" noch die Schildhalter hinzutreten und das "Kleine Staatswappen" nur aus dem Schilde mit der Burg besteht.

Resolution of the Senate on the Hamburg Coat-of-Arms of 26th March 1902
Upon the report by State Secretary Hagedorn the Senate approves, that the Hamburg state arms, if it is shown with the helmet, the crest and the mantle, but without supporters, is called "middle state arms", whereas in the "greater state arms" the supporters are added, and the "lesser state arms" consists only of the escutcheon with the castle.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate regarding the Flagging on Official Buildings of 3rd June 1949

(An unofficial English translation follows the official German text.)

Senatsbeschluß betreffend Beflaggung der öffentlichen Gebäude vom 3. Juni 1949

  1. Nachdem durch Artikel 22 des Grundegesetzes für die Bundesrepublik Deutschland über die Bundesflagge Bestimmung getroffen worden ist, erläßt der Senat für die Beflaggung der öffentlichen Gebäude und der staatlichen Flaggenmasten folgende Anordnung:

  2. Auf öffentlichen Gebäuden sind grundsätzlich die Bundesflagge und die hamburgische Landesflagge gemeinsam zu hissen. Dabei wird die Bundesflagge rechts, die hamburgische Flagge links gesetzt (vom Innern des Gebäudes mit dem Blick zur Straße gesehen). Entsprechend ist zu verfahren bei Beflaggung der staatlichen Flaggenmasten.

    Ist auf einem öffentlichen Gebäude oder auf einem öffentlichen Platz nur ein Mast vorhanden, so wird ausschließlich die Bundesflagge gesetzt.

    Sind drei Flaggenmasten vorhanden, wird an zweien die Bundesflagge und an dem dritten Mast die hamburgsiche Flagge gehißt.

    Auf Staatsgebäuden, die ausschließlich oder vorzugsweise der Seeschiffahrt dienen, wird an Stelle der Landesflagge die Admiralitätsflagge gesetzt.

    Aus der Laube des Rathauses wird mit der Senatsflagge geflaggt.

  3. Über allgemeine Beflaggungen der öffentlichen Gebäude und staatlichen Flaggenmasten sowie über Teilbeflaggungen aus einem allgemeinen Anlaß bestimmt ausschließlich der Senat. Aus einem Anlaß, der nur eine einzelne Behörde berührt, kann der Präses für die Gebäude seiner Behörde die Beflaggung anordnen.

  4. Beflaggungen beginnen im Regelfall um 7 Uhr und enden mit Eintritt der Dunkelheit.

Resolution of the Senate regarding the Flagging on Official Buildings of 3rd June 1949

  1. After thefederal flaghas been determined by Article 22 of the Basic Law for the Federal Republic of Germany, the Senate issues the following regulation for the flagging on official buildings and state flag staffs:

  2. On official buildings thefederal flagand theHamburg civil flaghave in principle to be hoisted together. Thereby the federal flag is hoisted at the right-hand side, the Hamburg flag at the left-hand side (as seen from the interior of the building lokking to the street). The flagging of state flag staffs shall be handled accordingly.

    If there is only one flag staff on an official building or on a public place, only the federal flag shall be hoisted.

    If there are three flag staffs, the federal flag shall be hoisted on two of them, the Hamburg flag shall be hoisted on the third.

    On state buildings exclusively or chiefly serving the shipping, the

    admiralty flagshall be hoisted instead of the civil flag.

    On the arcade of the town hall the senate flag shall be hoisted.

  3. The Senate holds exclusive decision on general flagging of the official buildings and state flag staffs as well as on partial flagging on a general occasion. On an occasion concerning only a single office, the head of the office can decree the flagging for its buildings.

  4. Flagging starts regularly at 7 o'clock and ends at nightfall.

Source:

Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate regarding the Use of Flags by Hamburg State Vessels of 11th May 1951

Senatsbeschluß betr. Flaggenführung der hamburgischen staatlichen Wasserfahrzeuge vom 11. Mai 1951
Der Senat hat unter dem 11. Mai 1951 - 16 - beschlossen, daß

  1. die hamburgischen staatlichen Wasserfahrzeuge künftig am Heck die Bundesflagge und am Göschstock die hamburgische Admiralitätsflagge zu führen haben,
  2. am Mast der Senatsbarkasse die Staatsflagge zu setzen ist, sobald sich ein Senator an Bord befindet.

Resolution of the Senate regarding the Use of Flags by Hamburg State Vessels of 11th May 1951
The Senate has resolved the 11th May 1951 - no. 16 -, that

  1. the Hamburg state vessels have to fly from now on the federal flag from the stern and the Hamburg admiralty flag from the jackstaff,
  2. at the mast of the Senate boat the state flag shall be hoisted, as long as a Senator is on board.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Resolution of the Senate regarding the Car Flags of Senators and Senate Syndics of 4th January 1952

Senatsbeschluß betr. Flagge der Senatoren u. Senatssyndizi an Kraftwagen vom 4. Januar 1952
I.
(1) Die Senatoren und Senatssyndizi führen bei besonderen repräsentativen Anlässen an ihren Dienstkraftwagen auf dem rechten Kotflügel oder Scheinwerferhalter mit der Fläche in der Fahrtrichtung eine Standarte.
(2) Als besondere repräsentative Anlässe sind u.a. anzusehen: die Teilnahme an Staatsakten, Staatsbesuchen und Empfängen, die Teilnahme an Bundesratssitzungen, Eröffnungen von Ausstellungen pp., Überbringung von Senatsglückwünschen, Teilnahme an Beisetzungsfeierlichkeiten usw.
(3) Die Standarte soll nicht geführt werden als Unterscheidungskennzeichen im täglichen Dienstverkehr.
(4) Die Standarte ist ein Rechteck mit drei gleich breiten Querstreifen, oben schwarz, in der Mitte rot, unten gold, darauf in der Mitte, je bis zu einem Drittel in den schwarzen und goldenen Streifen übergreifend, die rechteckige Staatsflagge (das große hamburgische Staatswappen auf weißem Grund rot gerändert).
(5) Die Standarte führen
a. in der Größe 25 × 25 cm die Senatoren
b. in der Größe 18 × 25 cm die Senatssyndizi und der Bevollmächtigte des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg bei der Bundesregierung.
II.
(1) Im täglichen Verkehr können die Senatoren und Senatssyndizi eine Dienstflagge führen, falls dies aus dienstlichen Gründen zur besseren Kenntlichmachung des Kraftwagens erforderlich ist.
(2) Die Dienstflagge ist ein Rechteck mit drei gleich breiten Querstreifen, oben schwarz, in der Mitte rot, unten goldfarben, darauf in der Mitte, je bis zu zwei Dritteln in den schwarzen und goldfarbenen Streifen übergreifend, das kleine hamburgische Staatswappen weiß gerändert. Sie besteht aus Tuch.
(3) Die Dienstflagge wird in der Größe 18 × 25 cm geführt.

Resolution of the Senate regarding the Car Flags of Senators and Senate Syndics of 4th January 1952
I.

(1) The Senators and Senate Syndics use for special representative occasions a standard on their service automobile, on the right mudguard or searchlight holding device, with the surface of the standard in the direction of motion.
(2) As special representative occasions should be considered among others: participation in state ceremonies, state visits and receptions, participation in sessions of the Bundesrat, inaugurations of exhibitions etc., delivery of senate congratulations, participation in funeral ceremonies etc.
(3) The standard shall not be used as a distinguishing mark in everyday service traffic.
(4) The standard is a rectangle of three equally wide horizontal stripes, at the top black, in the middle red, at the bottom gold, on it in the center, overlapping up to a third each into the black and golden stripe, the rectangular state flag (the greater Hamburg state arms on a white field with a red border).
(5) The standard is used
a. in the size 25 × 25 cm by the Senators
b. in the size 18 × 25 cm by the Senate Syndics and the Representative of the Senate of the Free and Hanseatic City of Hamburg to the Federal Government.
II.
(1) In everyday traffic the Senators and Senate Syndics can use a service flag, if this is necessary for official reasons to better distinguish the service automobile.
(2) The service flag is a rectangle with three equally wide horizontal stripes, at the top black, in the middle red, at the bottom of golden colour, on it in the center, overlapping up to a third each into the black and golden stripe, the lesser Hamburg state arms bordered white. It is made of cloth.
(3) The service flag is used in the size 18 × 25 cm.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 5 October 2001


Constitution of the Free and Hanseatic City of Hamburg of 6th June 1952

Verfassung der Freien und Hansestadt Hamburg vom 6. Juni 1952
Artikel 5
(1) Die Landesfarben sind weiß-rot.
(2) Das Landeswappen zeigt auf rotem Schild die weiße dreitürmige Burg mit geschlossenem Tor.
(3) Die Landesflagge trägt die weiße Burg des Landeswappens auf rotem Grund.
(4) Das Gesetz bestimmt das Nähere über die Flagge und das Wappen.

Constitution of the Free and Hanseatic City Hamburg of 6th June 1952
Article 5
(1) The Land's colours are white-red.
(2) The Land coat-of-arms shows on a red escutcheon a white castle with three towers and a closed gate.
(3) The Land's flag shows the white castle of the Land coat-of-arms on a red field.
(4) The law determines the details about the flag and the arms.

Source: Hecker and Hoog 1978.

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 30 May 2001


Regulation on Coats-of-Arms, Flags and Seals of the Free and Hanseatic City of Hamburg of 1st July 1982

(An unofficial English translation follows the official German text.)

Anordnung über Wappen, Flaggen und Siegel der Freien und Hansestadt Hamburg
(Amtlicher Anzeiger 1982: S. 1278-1279)

1. Zweck und Geltungsbereich
1.1. Für die Gestaltung und Verwendung von Wappen, Flaggen und Siegeln der Freien und Hansestadt Hamburg gelten die nachstehenden Bestimmungen. Dabei sind die dieser Anordnung beigegebenen Muster für die Gestaltung der Wappen, Flaggen und Siegel maßgebend.
1.2. Die Anordnung gilt nicht für die Kirchen und Religionsgesellschaften.

2. Wappen
2.1. Das Landeswappen wird in der Form des großen, des mittleren und des kleinen Landeswappens verwendet. Das Landeswappen kann auch in Schwarzweiß- oder Prägedruck oder in anderem von der Senatskanzlei gebilligten Druck verwendet werden.
2.2. Das Admiralitätswappen wird nur in der Form des kleinen Wappens verwendet.

3. Flaggen
3.1. Die Landesflagge zeigt in der Mitte des roten Flaggentuches die weiße dreitürmige Burg.
3.2. Die Staatsflagge, die nur vom Senat in seiner Funktion als Staatsoberhaupt geführt wird, zeigt in der Mitte des roten Flaggentuches im rechteckigen weißen Feld das große Landeswappen.
3.3. Die Admiralitätsflagge, die nur von den Hafen- und Schiffahrtsbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg und von ihr eingesetzten Wasserfahrzeugen geführt wird, zeigt in der Mitte des roten Flaggentuches die Burg auf einem blauen Anker mit gelbem Ankerstock.
(...)
6. Beflaggung
6.1. Die Gebäude und Gebäudeteile und die Flaggenmasten, die von Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Freien und Hansestadt Hamburg und den ihrer Aufsicht unterstehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts benutzt werden, sowie die von der Freien und Hansestadt Hamburg eingesetzten Wasserfahrzeuge sind wenn sie dazu eingerichtet sind ohne besondere Anordnung an folgenden Tagen zu beflaggen (allgemeine Beflaggung) am Neujahrstag
am Feiertag der Arbeit (1. Mai)
am Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes (23. Mai)
am Tag der deutschen Einheit (17. Juni)
am Jahrestag des 20. Juli 1944
am Volkstrauertag (2. Sonntag vor dem 1. Advent).
Am Volkstrauertag ist halbmast zu flaggen.
6.2. Nebengebäude von untergeordneter Bedeutung, Gebäude und Gebäudeteile, die zur Beflaggung nicht geeignet sind oder vorwiegend privaten Zwecken dienen, brauchen nicht beflaggt zu werden.
6.3. Die allgemeine Beflaggung an anderen als an den in Nummer 6.1. genannten Tagen und die begrenzte Beflaggung aus besonderen Anlässen, die den Senat betreffen, ordnet der Senat an. Liegt ein besonderer Anlaß vor, der nur ein Senatsamt, eine Fachbehörde oder ein Bezirksamt betrifft, kann der Senator oder Staatsrat oder der Bezirksamtsleiter die begrenzte Beflaggung anordnen.
6.4. Bei Beflaggung wird aus der Laube des Rathauses die Staatsflagge gesetzt.
6.5. Die anderen Gebäude und Gebäudeteile und die Flaggenmasten im Sinne der Nummer 6.1. werden mit der Bundesflagge und der Landesflagge beflaggt. Die Bundesflagge wird vom Gebäude oder der Anlage aus mit dem Blick zur Straße gesehen rechts neben der Landesflagge gesetzt.
Sind drei Masten vorhanden, so wird links und rechts je eine Bundesflagge, in der Mitte die Landesflagge gesetzt. Ist nur ein Mast vorhanden, so wird nur die Bundesflagge gesetzt. Im Zweifel gebührt der Bundesflagge der bevorzugte Platz.
6.6. Auf Gebäuden und an Gebäudeteilen, die überwiegend von Hafen- und Schiffahrtsbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg benutzt werden, tritt an die Stelle der Landesflagge die Admiralitätsflagge.
6.7. Sofern der Anlaß der Beflaggung es rechtfertigt, dürfen außerdem andere Flaggen gesetzt werden.

7. Stander und Flaggen an Dienstkraftwagen und Wasserfahrzeugen
7.1. Die Senatoren und die Staatsräte führen bei repräsentativen Anlässen an ihren Dienstkraftwagen in der Fahrtrichtung rechts einen Stander.
7.2. Der Stander ist ein Rechteck mit drei gleich breiten Längsstreifen in den Bundesfarben, das in der Mitte jedes zu einem Drittel in den schwarzen und goldenen Streifen übergreifend die hamburgische Staatsflagge zeigt. Der Stander ist 18/25 cm groß.
7.3. Repräsentative Anlässe im Sinne der Nummer 7.1 sind insbesondere die Teilnahme an Staatsakten und Staatsbesuchen.
7.4. Die von der Freien und Hansestadt Hamburg eingesetzten Wasserfahrzeuge führen, wenn sie dazu eingerichtet sind, am Heck die Bundesflagge und am Göschstock die Admiralitätsflagge. Befindet sich ein Senator oder Staatsrat an Bord, wird bei repräsentativen Anlässen im Sinne der Nummer 7.3. zusätzlich die Staatsflagge für den Senat nach Nummer 3.2 gesetzt.

8. Schlußvorschriften
8.1. Diese Anordnung tritt am 1. Juli 1982 in Kraft. Zum gleichen Zeitpunkt werden die bisherigen Regelungen des Senats und der Senatskanzler über Wappen, Flaggen und Siegel der Freien und Hansestadt Hamburg aufgehoben.
(...)

Regulation on Coats-of-Arms, Flags and Seals of the Free and Hanseatic City of Hamburg
(Official Gazette 1982: p. 1278-1279)

1. Purpose and purview
1.1. For the design and use of coats-of-arms, flags and seals of the Free and Hanseatic City of Hamburg the following regulations apply. Thereby the patterns for the design of coats-of-arms, flags and seals, attached to this regulation, are authoritative.
1.2. The regulation does not apply to churches and religious communities.

2. Coats-of-arms
2.1. The

state coat-for-arms is used in the form of the greater, the middle and the lesser arms. The state coat-of-arms can also be used in black-and-white or relief printing, or in other printing approved by the Senate office.
2.2. The admiralty arms is only used in the form of the lesser arms.

3. Flags
3.1. The flag of the Land shows in the center of the red flag cloth the white three-towered castle.
3.2. The state flag, that is only used by the Senate in its function of head-of-state, shows in the center of the red flag cloth in a rectangular white field the greater state coat-of-arms.
3.3. The admiralty flag, that is only used by the harbour and shipping authorities of the Free and Hanseatic City of Hamburg and by the vessels employed by the city, shows in the center of the red flag cloth the castle on a blue anchor with yellow anchor stock.
(...)

6. Flagging
6.1. The buildings and parts of buildings and the flagstaffs, that are used by the offices and other institutions of the Free and Hanseatic City of Hamburg and the legal entities under the supervision of the city, as well as the vessels employed by the Free and Hanseatic City of Hamburg are to be flagged (if equipped for it) without specific order on the following days (general flagging)
on New Year's Day
on Labour Day (1st May)
on the anniversary of the proclamation of the Basic Law (23rd May)
on the Day of German Unity (17th June)
on the anniversary of the 20th July 1944
on Remembrance Sunday (2nd sunday before 1st advent).
On Remembrance Sunday the flagging has to be on half-staff.
6.2. Outbuildings of minor importance, buildings and parts of buildings, that are not suited for flagging or are primarily used for private purposes, need not be flagged.
6.3. The Senate orders general flagging on other days not mentioned in number 6.1 and limited flagging on special occasions relevant to the Senate. If there is a special occasion relevant only to a Senate office, a special office or a district office, the senator or the state secretary or the head of the district office can order limited flagging.
6.4. During flagging the state flag is hoisted from the town hall portico.
6.5. The other buildings and parts of buildings and the flagstaffs as defined by number 6.1 are flagged with the federal flag and the flag of the Land. The federal flag is hoisted at the right-hand side of the flag of the Land as seen from the building or the installation to the street. If there are three flagstaffs, on the right and left ones each a federal flag is hoisted, on the central one the flag of the Land. If there is only one flagstaff, only the federal flag is hoisted. In cases of doubt the federal flag occupies the precedent place.
6.6. On buildings and parts of buildings primarily used by the harbour and shipping authorities of the Free and Hanseatic City of Hamburg, the admiralty flag is used instead of the flag of the Land.
6.7. If the occasion of the flagging is justifying this, other flags may be hoisted additionally.

7. Standards and flags on service automobiles and vessels
7.1. The senators and the state secretaries use for representative occasions a standard on their service automobile, on the right-hand side in the direction of motion.
7.2. The standard is a rectangle of three equally wide horizontal stripes in the federal colours, on it in the center, overlapping up to a third each into the black and golden stripe, the Hamburg state flag. The standard has a size of 18/25 cm.
7.3. Representative occasions as defined by number 7.1 are in particular the participation in state ceremonies and state visits.
7.4. The vessels employed by the Free and Hanseatic City of Hamburg fly if equipped for that the federal flag at the stern and the admiralty flag at the jack-staff. If there is a senator or state secretary on board, for representative occasions as defined by number 7.3 the state flag for the Senate as defined by number 3.2 is hoisted additionally.

8. Concluding regulations
8.1. This regulations comes into force on 1st July 1982. At the same time the former regulations of the Senate and the Senate office on coats-of-arms, flags and seals of the Free and Hanseatic City of Hamburg are repealed.
(...)

Contribution and translation by Marcus Schmöger, 27 November 2003

There are three strange facts about the 1982 legal prescription:

  1. according to the constitution this legal prescription should be a law and not only a regulation;
  2. it took the Hamburg authorities 30 years to issue such a regulation from 1952 to 1982;
  3. it is not cited in the official flag book Laitenberger and Bassier 2000 and earlier editions.
Later amendments of the 1982 prescription only change the dates for offical flagging.

Marcus Schmöger, 25-27 November 2003

Mostbet